Sonntag, 7. Januar 2018

Rezension Game of Hearts

© afterreadbooks / Vanessa Groß
Game of Hearts
Geneva Lee
Die Love-Vegas-Sage Band 1
Originaltitel: By Invitation only
Verlag: blanvalet
Preis: Buch - 9,99€
           E-Book - 8,99€
Seiten: 256
Erschienen: 18. Dezember .2017
ISBN: 978-3-7341-0483-1
Kaufen: Amazon / Thalia
Hier findest du die Leseprobe!

ACHTUNG!
Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthalten
Viel Spaß beim Lesen!

Inhalt
 
Wem kannst du trauen
in einer Stadt voller Lügen?

Als Emma Southerly auf einer exklusiven
Party, auf der sie eigentlich weder sein will
noch erwünscht ist, den attraktiven,
geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr
Herz vom ersten Augenblick an einen Takt
schneller. Wer ist dieser Mann mit dem
raubtierhaften Charme, und warum fühlt
sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller
Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche
Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht
vergessen wird – auch, weil es am nächsten
Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt:
Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist
der Hauptverdächtige. Aber er war
doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?
 
Eigene Meinung
 
Das Cover beziehungsweise die gesamten Aufmachung des Buches ist einfach unheimlich schön. Die beleuchtete Skyline von Vegas passt richtig gut auf den schwarzen Hintergrund. Das Glitzer der Schrift passt auch richtig gut zu der Skyline, da auch dort einige Schimmer Partikel vorhanden sind. Die Innenklappen des Buches sind im gleichen Stil gemacht und sehen auch echt schön aus. Aber die Aufmachung der Kapitel übertreffen eh alles. Ich finde das es echt schön aussieht, mit dem schwarzen Hintergrund und der hellen Schrift. Das ist echt mal etwas anderes vom Design her.

Der Schreibstil von Geneva Lee ist so, wie man ihn als Leser ihrer Bücher kennt. Man kam sehr gut und schnell durch die Seiten und ich konnte dieses Buch trotz Leseflaute kaum aus der Hand legen. Das Buch ist wie all ihre anderen Bücher fesselnd geschrieben, dass man in der Geschichte fest hängt und unbedingt wissen möchte wie es weiter geht. Das Buch ist komplett aus der Sicht er weiblichen Protagonistin geschrieben. Das einzige was der Geschichte fehlt ist die Tiefe.
 
Emma empfinde ich als eine selbstbewusste, sympathische und teilweise sehr sarkastische Protagonistin des Buches. Mit ihr konnte ich mich schnell anfreunden. Ihr Leben ist nicht unbedingt das aus dem Bilderbuch. Ihr Vater ist nach der Scheidung seiner Frau einer Alkoholsucht unterlegen und hat Krieg mit Wests, welche wohl auch eine Mitschuld an der Sucht tragen. Emmy geht noch zur Highschool, was für Protagonisten von Geneva Lee ein komisches Alter ist. An dieser Schule sind nur reiche Kids, die denken sie wissen alles besser. Vor allem die Schwester von Jamie habe ich hassen gelernt. Emma an sich lebt aber eher in  ärmeren Verhältnissen.
 
Jamie alias der mysteriöse Typ ist ein sehr hartnäckiger Typ, der auf eine bestimmte Arte und Weise charmant ist. Er ist irgendwie der typische Liebesroman Charakter, mit einem beschützerinstinkt, dem Instinkt Emma zu kontrollieren. Teilweise ist er etwas arrogant, was seine verletzliche Seite wieder wett macht. In den 256 Seiten hat man noch nicht allzu viel über seine richtige Persönlichkeit erfahren, was ihn für mich so mysteriös macht. Familiär gesehen ist er das komplette Gegenteil von Emma. Seine Familie gehört zu den wohlhabendsten ins ganz Vegas, was man der Wohnung und dem Auto, welches er fährt, auch anmerkt Ich persönlich bin mir fast sicher, dass der den Mord nicht getan hat, aber nach 250 Seiten kann man das meiner Meinung nach auch noch nicht ganz so gut bewerten. Auf mich wirkt er aber keinesfalls wie ein Mörder.

Die Nebencharaktere des Buches fand ich ganz angenehm. Nur die Mitschüler von Emma und ihre Mutter sind mir nicht ganz so geheuer. Die beste Freundin von Emma finde ich aber umso genialer. Ihre Art und Weise mag ich echt gern, aber die Tatsache das sie auf ältere Männer steht, viel ältere Männer, finde ich etwas gewöhnungsbedürftig. Aber jeder wie er will oder?

Ich persönlich muss einfach die Länge des Buches kritisieren, wie schön öfters in meiner Rezension angedeutet. Durch die kürze, so würde ich es eher beschreiben, es Buches sind viele Dinge untergegangen. Die Aufklärung des Mordes ist nur auf meiner Stelle herumgeirrt und bekam eigentlich, bis kurz im Mittelteil, kaum Aufmerksamkeit. Von den Ansätzen her fand ich die Geschichte wirklich klasse, aber mit vielleicht 100 Seiten mehr, hätte die Autorin einiges mehr machen können. Ich hoffe echt, dass der zweite Teil, bei leider wieder nur eine Länge von 250+, mehr tiefe bringt und uns weiter in den Mordfall abtauchen wird.
 
 Insgesamt ist mir gleich aufgefallen, das dieses Buch eigentlich so gar nicht dem Stil von Geneva Lee entspricht. Die Protagonisten sind in ihrem bisherigen Büchern immer Mitte- bis Ende zwanzig gewesen und jetzt sind sie im College- bzw. Highschoolalter. Der Eroiktanteil in diesem Buch ist auch um einiges niedriger als in ihren anderen Büchern, was dieses Buch echt gut getan hat. Ich glaube wenn es noch mehr Erotik gegeben hätte, wäre von der Storyline nix mehr dagewesen. Die Wahl auf einen hohen Teil zu verzichten finde ich sehr gut. Ich bin auf jeden Fall noch sehr gespannt was die etwas andere Geschichte von Geneva Lee uns noch bringen wird.
 
Fazit

Ein guter und spannender Reihenauftakt, welchem ein paar mehr Seiten und etwas tiefe nicht schlecht getan hätten.
 
© afterreadbooks / Vanessa Groß
 
Bewertung
4,5/5
 
* Dieses Buch wurde mir von der Verlagsgruppe Random House und dem blanvalet Verlag zur Verfügung gestellt, beeinflusst aber keineswegs meine eigene Meinung. Vielen Dank dafür!!
 
Autorin
 
© Derek Henthorn
Geneva Lee ist eine hoffnungslose Romantikerin und liebt Geschichten mit starken, gefährlichen Helden. Mit der Royals-Saga, der Liebesgeschichte zwischen dem englischen Kronprinzen Alexander und der bürgerlichen Clara, traf sie mitten ins Herz der Leserinnen und eroberte die internationalen Bestsellerlisten im Sturm. Geneva Lee lebt zusammen mit ihrer Familie im Mittleren Westen der USA.
 

Kommentare:

  1. Mein Schnuckelchen. :*
    Das mit der Buchlänge, fand ich auch doof. -.- Jedoch gefiel es mir auch, dass der Erotik-Anteil sehr gering blieb - auch wenn mir dafür die Beziehung der beiden viel zu schnell ging. :D

    Bin gespannt, was in Bezug des Mörders und James dem Guten noch so kommt.

    Ganz liebe Grüße,
    Mariechen. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mariechen :*
      Die Buchlänge ist einfach etwas doof. Ich finde die Autorin hätte ruhig 100 Seiten mehr schreiben können und dafür nur einen Zweiteiler.

      Stimmt. Das mit der Beziehung ging recht schnell, aber das hat mich nicht so sehr gestört wie das mit der Buchlänge und das die Mordaufklärung kaum bis gar nicht da war.

      Liebe Grüße
      Vani <3

      Löschen
  2. Hallo liebe Vani!

    Dieses Büchlein habe ich auch schon ins Auge gefasst. Ich mag das Romance Genre sehr gerne und Las Vegas ist immer für eine Geschichte gut. ;) Allerdings wollte ich die ersten Rezensionen gerne noch abwarten, bevor ich mir das Buch kaufe. Schade, dass für dich nicht hundertpro alles gestimmt hat, aber die Kritik mit der Länge kann ich gut verstehen. Solche Büchlein hatte ich in letzter Zeit auch oft. Deine Rezension finde ich übrigens sehr gelungen! Du gibst dir wirklich Mühe, da bleibe ich gerne als Leserin. :D Schönes Wochenende!

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen