Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension Beautiful Bastard

© afterreadbooks / Vanessa Groß
Beautiful Bastard
Christina Lauren
Beautiful Bastard Reihe - Band 1
Genre: Erotikroman
Verlag: Harper Collins
Preis: Buch - 8,99€
          E-Book - 8,99€
Seiten: 300
Erschienen: 20. November.2014
ISBN: 978-3-8025-9364-2
Kaufen: Amazon / Thalia
Hier findest du die Leseprobe!

ACHTUNG!
Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthalten
Viel Spaß beim Lesen!
 
Inhalt

Eine ehrgeizige Praktikantin.
Ein anspruchsvoller Boss.
Eine knisternde Atmosphäre …

Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf
dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr
ein Problem in den Weg: ihr Boss
Bennett Ryan. Perfektionistisch, arrogant –
 und absolut unwiderstehlich. Ein
verführerischer Mistkerl! Bennett Ryan weiß,
was er will. Und dazu gehört garantiert keine
Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit
ihrem unschuldigen Lächeln in den
Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe
einfach nicht widerstehen. Er muss sie haben.
Überall im Büro. Gemeinsam verfangen sie
sich in einem Netz aus Lust, Gier und Obsession …

Eigene Meinung

Das Cover habe ich schon einige Mal gesehen, und immer hat es mich angesprochen, aber nie hatte ich das Bedürfnis es zu lesen. Aber zuletzt habe ich das Buch bei einigen meiner liebsten Blogger gesehen und ohne den Klappentext zu lesen musste das ebook her. Ich finde das Cover richtig schön, heiß?! Ich meine ein Mann im Anzug?! Das ist schon ein Grund das Cover zu lieben. Aber auch die Schrift finde ich richtig cool. Das rot sticht förmlich raus und auch die Schriftarten finde ich richtig passend und echt schön.

Der Schreibstil von Christina Lauren hat mir echt gut gefallen. Er war locker und leicht zu lesen, das man sehr gut und schnell durch die Seiten fliegen konnte. Vor allem die Konversationen hatten Feuer unter dem Hintern, was mir auch richtig gut gefallen hat. Was mir besonders gefallen hat, war, dass das Buch aus den Sichten beider Protagonisten geschrieben war. So kann ich das geschehen immer sehr gut nachvollziehen. Auch die Erotikszenen waren gut geschrieben, aber zu diesen werde ich dir später noch etwas schreiben.
 
Von Bennet wusste ich nicht so richtig was ich von ihm  halten soll. Er ist ein ziemlich arroganter und selbstsicherer Charakter, welcher von Chloe nicht umsonst Arschloch genannt wird.
Er ist mit seinen einunddreißig Jahren auch richtig erfolgreich und er weiß was er möchte: und das ist garantiert keine Affäre mit der hübschen Praktikantin. Auch wenn man ihn als ziemlich kritisches Arschloch kennenlernt hat er auch eine andere Seite, welche man einfach lieben muss. Vor allem in seinen Kapiteln hat man gemerkt, wie er sich langsam verliebt, obwohl er das so gar nicht möchte. Genau diese Momente haben mich ihn lieben lassen.  Gegen Ende fand ich ihn einfach nur noch sympathisch obwohl das Arschlochgen noch da war, welches zum Glück weniger vertreten war. Wenn er möchte kann er der perfekte Mann sein, was er auch das ein oder andere Mal unter Beweis gestellt hat.
Chloe lernt man als eine sehr selbstsichere und selbstbewusste junge Frau kennen, welche genau weiß was sie möchte, und das ist Erfolg. Sie ist ein Charakter den man einfach lieben muss, denn sie ist eine von diesen Protagonistinnen welche sich nicht alles gefallen lässt. Sie kann austeilen, aber auch einstecken und vor allem bei einem Charakter wie Bennet muss sie es auch können. Auch bis zum Ende bleibt sie ein solcher Charakter und sie lässt sich nicht einschüchtern, egal was es ist.  Sie hatte auch immer Zweifel an der Art Beziehung die sie zu Bennet erhielt, und das machte sie mir auch sympathisch, da sie weiß was sie zu verlieren hat. Auch ihr merkt man an, dass sie sich nicht verlieben möchte, da sie Bennet nicht einmal leiden kann, aber immer und immer wieder denkt sie über ihn nach. Ich liebe einfach solche Geschichten, bei welchen man den Protagonisten anmerkt wie sie sich ganz langsam in einander verlieben.

Wie schon angekündigt möchte ich dir noch etwas über die Erotikszenen schreiben, da das ein kleiner Aufreger bei diesem Buch werden könnte. Es gab wirklich viel Erotik, welche gut beschrieben wurde und mich nicht so stört hat wie bei manch anderen Büchern die ich schon gelesen habe. Teilweise blieb deswegen aber die Handlung etwas zurück. Dennoch blieb die Handlung nie an einem einzigen Punkt stehen und bewegte sich auch bei den Sexszenen minimal weiter. Verstehst du was ich meine? Vor allem gegen Ende haben mir die Szenen besser gefallen als zu Beginn. Zu Beginn wirkten die Szenen immer etwas erzwungen und überstürzt, aber am Ende merkte man beiden die Gefühle an und ich fand die Szenen echt gut. Ich glaube, wenn du Sexszenen nicht so schön findest zu lesen, könnte das Buch nicht unbedingt etwas für dich sein könnte.

Was ich irgendwie witzig fand, waren die "Kampfszenen" als sie sich hassten oder etwas Hass-ähnliches empfanden. Beiden habe ich irgendwie den Hass auf den anderen nicht so wirklich angemerkt. Ein Ich-nerve-den-anderen-und-gehe-ihm-damit-auf-den-Keks würde die Beziehung der beiden wohl eher beschreiben. Wie sie sich vor allem zu Beginn runter gemacht haben, hat mich wirklich etwas gestört, aber andererseits fand ich es echt witzig was Chloe sich immer wieder hat einfallen lassen um ihm den Kopf gehörig zu verdrehen.

Fazit

Ein Erotikroman mit viel Streit und Drama und einer schönen Liebesgeschichte zwischen zwei aufbrausenden Charakteren.

Bewertung
4/5

Autorinnen
© Harlequin Enterprises S.A., Schweiz
Hinter dem Namen Christina Lauren stehen die beiden Autorinnen Christina Hobbs und Lauren Billings. Sie haben gemeinsam schon viele New-Adult-Romane geschrieben, die in 22 Sprachen übersetzt wurden. Vor allem die, 8 Bände umfassende Erotikreihe "Beautiful", die teilweise bereits ins deutsche übersetzt wurde, brachte ihnen großen Erfolg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen