Montag, 8. Mai 2017

Rezension Der letzte erste Blick

© afterreadbooks / Vanessa Groß
Der letzte erste Blick
Bianca Iosivoni
Firsts-Reihe Band 1
 Genre: Liebesroman
Verlag: LYX
Preis: Buch - 10,00€
          E-Book - 8,99€
Seiten: 448
Erschienen: 24. April. 2017
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Hier kannst du es bestellen!
Hier findest du die Leseprobe!


ACHTUNG!
Für alle die es noch nicht gelesen haben, diese Rezension kann Spoiler enthalten
Viel Spaß beim Lesen!
 
Inhalt
 
Manchmal genügt
ein einziger Blick
 
Das Einzige was Emery Lance sich wünscht,
als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist
ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und
zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die
verurteilenden Blicke der Leute zu Hause.
Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit
dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG
landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester
Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem
einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu
der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt
fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu
lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin
schon zerbrechliches Herz ...
 
Eigene Meinung
 
 Schon seit der LBM habe ich auf dieses Buch von Bianca Iosivoni gewartet, da sie so ein süßer und lieber Mensch war. Spätensten nach "Was auch immer geschieht" musste ich dieses Buch von ihr haben. Ob es mich begeistert hat kannst du hier lesen:

Das Cover von "Der letzte erste Blick" gefällt mir richtig gut. Es passt meiner Meinung nach perfekt zum Inhalt und beim lesen dachte ich mir öfters mal, dass das Mädchen Emery sein könnte. Durch die Farbakzente ist das sonst schlichte Cover dennoch ein Hingucker.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist einfach nur genial. Sie hat aus dieser nicht unbedingt neuen Geschichte eine wundervolle Liebes- und Freundschaftsgeschichte gemacht. Sie brachte in diese Geschichte so viele verschiedene Situationen ein, welche zum todlachen, weinen, mit fiebern und hoffen waren. Sie schrieb das Buch so gefühlsvoll und mitreißend, das ich immer wissen wollte wie es weiter geht. Vor allem bei den Streichen musste ich immer wieder wissen, was der jeweils andere sich ausdachte. Dazu aber später noch etwas. Dieses wunderschöne Buch wurde aus der Sicht von Dylan, sowie Emery geschrieben.

"Ich dachte, dieser Kurs im Kickboxen wäre zum Aggressionsabbau gewesen und nicht
dafür einem armen Studenten die Nase zu brechen."
"Hätte ich einen meiner Kicks eingesetzt, hätte er jetzt einen Hodenbruch."
~ S. 35 / Kapitel 2

Emery ist so ein süßes und taffes Mädchen, was meinen vollsten Respekt verdient hat. Sie lässt zu beginn des Buches kaum jemanden an sich ran, eine Art von Selbstschutz. Als Leser merkt man aber, das Die Clique rund um Dylan ihr immer weiter ans Herz wächst und auch einen tieferen Platz bekommt. Schon auf der ersten Seite musste ich über sie schmunzeln und nicht nur dort, sondern immer und immer wieder. Emery hat ein richtig geniales Selbstbewusst sein und nur eventuell ein kleines Aggressionsproblem? Ich muss auch sagen, das ich ihre Streiche noch einen Tick lustiger fand als die von Dylan. Vor allem, als ich von Emerys Vergangenheit erfahren hatte blieb mir das Herz stehen, und der Aspekt das sie diese ganz bald einholen würde ebenso.

Dylan ist die Art von die sich wahrscheinlich jede Frau wünschen würde! Er ist so süß und kümmert sich immer um seine Freunde, wenn er kann. Er selbst musst schnell lernen erwachsen zu werden, da es ein paar Zwischenfälle in seiner Familie gab. Trotz dessen wirkt er richtig symphytisch, bodenständig und humorvoll auf mich. Durch die Streiche an Emery ist er mir Stück für Stück weiter ans Herz gewachsen und gehört eindeutig in die Reihe der Bookish Boyfriends.

"Hast du keine Angst, dass ich wie eine Nymphomanin über dich herfalle?"
Seine Lippen verzogen sich zu einem kleinen Grinsen. "Angst würde
ich das nicht nennen. Eher die Erfüllung all meiner Träume." "´Spinner."
~ S. 207 / Kapitel 14


Ein paar Sätze muss ich auch zu den Nebencharakteren sagen. Es gab endlich mal ein Buch, bei welchem mir alle Nebencharaktere zu 100% zugesagt haben. Es gibt natürlich den ein oder anderen welchen ich mehr mag und einen anderen den ich weniger mag, aber allen in allem sind alle Charaktere toll und ich freue mich schon aus kommende Teile, bei welchen ich die Charaktere noch besser kennenlernen kann.

Einfach die besten Szenen des Buches waren die Streiche. Bei manchen streichen musst ich einfach das buch weglegen weil ich so lachen musste. Die besten Streiche waren meiner Meinung nach der mit den verschwundenen Klamotten und der mit der Fernbedienung beim Footballspiel. Bei dem zuletzt genannten konnte ich nicht mehr. Spätestens ab dem Moment als die Vase verkauft wurde war ich voll beim lachen. Die Szene mit der Schlange war auch so genial. Vor allem weil nicht mal Dylan Angst hatte sondern Mason.

"Ich muss die noch etwas gestehen." "Ach ja?" "Ja." Er umfasste mein Gesicht mit beiden Händen.
Jeder Schalk verschwand aus seiner Miene, dafür lag so viel Wärme in seine Augen, dass mein
Herz überquoll. "Ich liebe dich." ... "Ehrlich?" Er lächelte. "Ehrlich."
~ S. 437/438 / Kapitel 27 


Eine echt niedliche Szene war, als Emery Dylan erzählt hat was ihr in ihrer Vergangenheit zugestoßen ist. Er war zwar im ersten Moment sauer, weil sie es ihm nur widerwillig erzählt hat, aber als er es erfahren hat war er für sie da und er liebte sie genauso wie zuvor. Zumindest kam es mir genauso vor. Auch als es ihr schlecht ging, als ihre Vergangenheit sie eingeholt hat, war er für sie da und wisch ihr nicht von der Seite. Genauso stelle ich mir einen Traumkerl vor.

Abschließend kann ich sagen, das Bianca Iosivoni ein wundervolles Buch geschrieben hat und ich langsam aber sich zu einem Fan von ihr werde. Ich fiebere jetzt schon dem zweiten Teil entgegen. Markiere dir den 26. Oktober rot in deinem Kalender, denn da heißt es für mich wieder in einen neunen garantiert wunderschönen Roman einsteigen und mich verlieben.
 
Fazit
 
 "Der letzte erste Blick" ist ein wunderschönes, humorvolles Buch, welches ich einfach lieben erlernt habe und für welches jeder gelesen haben muss!!!
 
© afterreadbooks / Vanessa Groß
 
Bewertung
5+/5

*ein Buch, für welches es nicht genug Sterne zum bewerten gibt
 
* Dieses Buch wurde mir vom Bastei Lübbe Verlag zur Verfügung gestellt, beeinflusst aber keineswegs meine eigene Meinung. Vielen Dank dafür!!
 
Autorin
 
© Mona Kasten
Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören.
Ihre Kurzgeschichte "Bis der Tod uns vereint" gehörte zu den Gewinnern des LYX-Schreibwettbewerbs und wurde 2012 in der Anthologie "5 Jahre - 5 Geschichten" veröffentlicht. 2014 erschien der erste Teil ihrer neuen Romantic Suspense Serie "HUNTERS - Special Unit" bei Romance Edition. Im selben Jahr erschienen die ersten zwei Bände ihrer Kurzroman-Trilogie "Promises of Forever" im Selbstverlag27

Kommentare:

  1. Hey,

    Tolle Rezension!
    So wie jeder übder das Buch schwärmt, sollte ich es mir doch mal noch kaufen. :D

    Ganz liebe Grüße,
    Myri :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      vielen Dank für deine lieben Kommentar, Myri. Du musst dir das Buch unbedingt mal anschauen. Es ist so so so toll *_*
      Liebe Grüße
      Vani <3

      Löschen